Wandern

Über 800 km Wanderwege erschließen in Höhenlagen von 440 bis 2.139 Meter eine einzigartige Landschaft zwischen Saualpe (Diex) im Norden und Karawanken im Süden. Weitwanderer begegnen sich auf der Jakobsweg-Etappe zwischen Neuhaus, St. Kanzian und Gallizien. Die zerklüfteten Kalkfelsen der Karawanken sind ein ideales Betätigungsfeld für alle Bergschuhgrößen: Familien schätzen das Wandergebiet der Petzen ebenso wie die großartigen Obir-Tropfsteinhöhlen auf der Unterschäffler Alpe (1.078 m). Naturwanderer entdecken Naturschutzgebiete wie die Vellacher Kotschna und die Trögerner Klamm.

Gipfelstürmer nehmen allein oder in Begleitung geprüfter Bergführer die Zweitausender Hochobir, die Gipfel des Petzenmassivs (Feistritzer Spitze, 2.113 m und Kordeschkopf (Slo) 2.126 m) oder die Gipfel der Steiner Alpen an der slowenischen Grenze in Angriff. Der ideale Wegweiser in den Karawanken ist das Wander-Kompetenzzentrum Bad Eisenkappel im Naturraum Vellachtal.

Hier können Senkrechtstarter einen Klettergarten entdecken, zusätzlich befindet sich ein Kletterturm in St. Michael. Weitere Klettersteige warten auf der Petzen (Walter-Mory-Klettersteig), am Lärchenturm und am Türkenkopf - Klettern in Südkärnten.

Hemmaberg (841 m)
Mit archäologischen Ausgrabungen und Rosaliengrotte: 4 km asphaltierte Straße (Parkplatz, Umkehrmöglichkeit für Busse) oder 5 km Wanderweg. Bergwanderung ca. 10 min. zu den archäologischen Ausgrabungen. Besuch der Rosaliengrotte mit Kapelle (Naturdenkmal) und Heilquellwasser nördlich des Hemmaberges, ca. 15 min. Gehzeit.

Zurück